DEHOGA Ostwestfalen e. V.

Niederwall 47, 33602 Bielefeld
Fon 0521-68574, Fax 02131-7518101
info​[at]​dehogaow.de, www.dehogaow.de

GEMA

Die GEMA und die Bundesvereinigung der Musikveranstalter arbeiteten auf der Basis eines Rahmenvertrages von 1957. Nach der Kündigung dieses Rahmenvertrages durch die GEMA werden nunmehr nur noch Verträge über den Zeitraum von einem Jahr abgeschlossen.

GEMA-Tarifveränderungen ab 1.1.2015!

Auch im Jahr 2014 mussten der DEHOGA und die Bundesvereinigung der Musikveranstalter an über 15 Verhandlungstagen und zahlreichen Telefonkonferenzen mit verschiedenen urheberrechtlichen Verwertungsgesellschaften neue Tarife und Tarifveränderungen verhandeln. Hierdurch konnten noch weitere, erhebliche Kostensteigerungen für Verbandsmitglieder verhindert werden. Dennoch kommt es zu folgenden Veränderungen ab dem 1.1.2015:

Bereits im letzten Jahr im Rahmen der GEMA-Tarifreform konnte ja erreicht werden, dass sich die Erhöhungen bei Musikveranstaltungen mit Livemusik oder Tonträgermusik effektiv auf 6 Jahre und bei Musikkneipen und Discotheken auf effektiv 9 Jahre aufteilen. Für einige Betriebe greift daher ab dem 1.1.2015 die 2. Stufe der Tariferhöhungen. Alle weiteren Tarife erhöhen sich –bis auf die nachfolgenden Ausnahmen- grundsätzlich um 1,5 %.

Hier steht Ihnen ein Tarifrechner als Excel-Tabellen zum Download. Tarifrechner U-V M-V Version 1-1

Sponsorengelder werden künftig berücksichtigt

Bereits seit mehreren Jahren gibt es entsprechende GEMA-Regeln (siehe hierzu GEMA-Tarife U-V oder M-V), wonach bei der Höhe der GEMA-Gebühren auch die vom Musikveranstalter erzielten „sonstigen geldwerten Vorteile“ berücksichtigt werden müssen. Dieser Anspruch wurde vor kurzem erneut durch das „Urteil“ der urheberrechtlichen Schiedsstelle bestätigt. Sollten zukünftig Sponsorenleistungen für eine Veranstaltung vorliegen, wir die GEMA einen Zuschlag in Höhe von 10% auf die GEMA-Basisgebühren erheben.

Neuer Tarif für Stadtfeste – massive Steigerungen verhindert

Den Tarif U-St für Stadtfeste und ähnliche Veranstaltungen, die im Freien auf öffentlichen Plätzen stattfinden, wollte die GEMA schon seit mehreren Jahren reformieren. Zusammen mit der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände konnten sich nun der DEHOGA und die Bundesvereinigung der Musikveranstalter mit der GEMA auf eine neue, linearisierte Struktur verständigen. Die ursprünglichen Forderungen der GEMA, die erhebliche Steigerungen mit sich gebracht hätten,  konnten erfolgreich abgewehrt werden.

GEMA-Handbuch

Die Bundesvereinigung der Musikveranstalter gibt zusammen mit der GEMA aus informationspolitischen Gründen ein GEMA-Handbuch heraus. Das Handbuch soll den Mitgliedern der Bundesvereinigung, den Musikveranstaltern, den GEMA-Bezirksdirektionen und -Außenstellen die Anwendung der Tarife bzw. die Überprüfung der Verträge und Rechnungen erleichtern. In schwierigen Einzelfällen ist grundsätzlich die Hauptgeschäftsstelle des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes zur Beratung hinzuzuziehen. Mitglieder können das GEMA-Handbuch 2015 über den jeweiligen DEHOGA-Landesverband beziehen.